VSG-BG

Eine Anmeldung ist im Rahmen einer Mitgliedschaft beim VSG möglich (Fachverband BG ankreuzen!):  https://www.vsg-sspes.ch/mitgliedschaft/

Aktuelles

Mitarbeit Gymnasium Helveticum

Sie sind eingeladen, sich an der Umfrage zu beteiligen: https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSccf137K8fBzxJOoTXNSxJKnCvqGHZLsH813RUBuxp_5gK8-A/viewform

Der VSG möchte- auch angesichts der wichtigen nationalen Themen-  neue Mitglieder gewinnen. Sie sind gebeten, Ihre Kolleg/innen auf den VSG und natürlich auch auf den Fachverband VSG-BG aufmerksam zu machen: https://www.vsg-sspes.ch/mitgliedschaft/mitglied-werden/
Wer über einen weiteren Verband zum VSG-Mitglied  wird- wie zum Beispiel im Falle AMV- wird nicht automatisch dem Fachverband VSG-BG zugeteilt. Bitte machen Sie deshalb  Ihre Kolleg/innen darauf aufmerksam, dass dafür eine Mitteilung ans Sekretariat notwendig ist: information@vsg-sspes.ch

 

Bildungspolitik

In der nationalen Bildungspolitik werden zur Zeit viele Themen diskutiert, die auch für das Fach Bildnerisches Gestalten an Gymnasien relevant sind:

Rahmenlehrplan

So wird zur Zeit immer wieder die Frage aufgeworfen, ob der Rahmenlehrplanhttp://www.edk.ch/dyn/26070.php) für Gymnasien  überarbeitet werden soll. Die Aktualität des Rahmenlehrplans(1994) wird hinterfragt unter anderem auch infolge der Einführung eines neuer Lehrpläne auf Volksschulstufe (wobei der Lehrplan 21  der Deutschschweiz, des plan d'études (PER)  der Westschweiz und piano di studio des Tessin nicht identisch sind:  http://www.edk.ch/dyn/12927.php)

Der VSG hat ein Positionspapie mit acht Forderungen verfasst: https://vsg-sspes.ch/detailansicht/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=803&cHash=c211315670fc507d7810b5a699dec43e

MAR

 

Auch das Maturitätsanerkennungsreglement (MAR) (http://www.edk.ch/dyn/13723.php) steht zur Diskussion. So will beispielsweise die Konferenz der GymnasialrektorInnen eine umfassende Revision der Maturität. Das Maturitätsanerkennungsreglement (MAR), das 1995 eingeführt und 2007 überarbeitet wurde, sei in die Jahre gekommen. Angestrebt wird ein doppeltes Ziel: bessere Grundkompetenzen, vor allem in Deutsch und Mathematik, aber auch mehr Wahlmöglichkeiten, insbesondere auf der gymnasialen Oberstufe (siehe "Mehr Wahlfreiheit am Gymnasium", Neue Zürcher Zeitung vom 09.05.2018 Seite 15). Welche Auswirkungen eine solche Veränderung auf das Bildnerische Gestalten hätte, ist noch offen.

 

Im September 2018 haben die EDK und das WBF/SBFI eine Arbeitsgruppe beauftragt, im Rahmen einer Auslegeordnung den Bedarf nach einer Aktualisierung des EDK-Rahmenlehrplans für die Maturitätsschulen von 1994 und des Maturitätsanerkennungsreglementes (MAR) / der Maturitätsanerkennungsverordnung (MAV) von 1995 zu klären sowie allenfalls konkrete Vorschläge für die weitere Arbeit zu formulieren. Zum Mandat gehört auch das Sammeln notwendiger Informationen für die Planung einer allfälligen dritten Evaluation der gymnasialen Maturität. Mehr über die Beteiligten Institutionen erfahren Sie hier: http://www.edk.ch/dyn/12475.php

Die beiden Präsidentinnen dieser Pilotgruppe Chantal Andenmatten (Chantal Andenmatten, Leiterin Koordinationsbereich Berufsbildung & Sekundarstufe II Allgemeinbildung, GS EDK) und Dr. Therese Steffen Gerber (Abteilungsleiterin Bildungszusammenarbeit SBFI) informierten über diese Arbeitsgruppe.

Die Ergebnisse der Arbeiten werden voraussichtlich im Mai 2019 publiziert. Dann werden weitere Kreise eingeladen, sich zu den von der Steuergruppe identifizierten Vorschlägen zu den weiteren Arbeiten für die zweite Projektphase zu äussern. Auch der VSG ist durch Carole Sierro, die Präsidentin des VSG, vertreten.



EVAMAR II - Teilprojekte


Als Folge der Evaluation des MAR (EVAMAR II) wurde der Rahmenlehrplan ergänzt, verschiedene Teilprojekte werden zur Zeit umgesetzt und dem Rahmenlehrplan angehängt -siehe http://www.edk.ch/dyn/11661.php

So zum Beispiel die Forderung nach dem Erwerb der basalen Kompetenzen  oder das gemeinsame Prüfen.

Auch die Einführung des Faches Informatik wirft an den meisten Schulen  inhaltlaiche aber auch  Fragen nach der Stundenverteilung auf (siehe auch VSG-BG Mitteilung im September-NL). Das Neue Fach generiert neue Schnittstellen und somit auch Möglichkeiten der interdisziplinären Zusammenarbeit.

Genauere Ausführungen finden Sie in den VSG-Informationen des LBG Newsletters

VSG-BG Informationen LBG Newsletter Juni 18

VSG-BG Informationen LBG Newsletter September 18

Mitglied werden



Kontakt LBG



Verena Widmaier
Josefstrasse 92, 8005 Zürich
widmaier(at)lbg-bildundkunst.ch
+41 79 356 31 23


Kontakt VSG-BG



bildnerisches.gestalten(at)vsg-sspes.ch


Gönner



Impressum